Julian Draxler hat sich für seinen seit längerem anbahnenden Winterwechsel womöglich auf einen Verein festgelegt. Nach Informationen von ‚beIN Spots‘ will sich der 23-Jährige Paris St. Germain anschließen. Das vermeldete der Fernsehsender am Rande der gestrigen Auswärtsniederlage von PSG bei EA Guingamp (1:2).

Bereits einige Tage zuvor machten Meldungen die Runde, der französische Serienmeister befinde sich im Rennen um Draxler in der Pole-Position. Der Kontakt zum Berater des Noch-Wolfsburgers sei seit vergangenem Sommer, als ein Transfer noch platzte, nie abgerissen. Damals bot PSG angeblich 75 Millionen Euro. Im Winter könnte ein Wechsel für deutlich weniger Geld über die Bühne gehen. Im Raum stehen Summen zwischen 30 und 40 Millionen Euro.

Im Trikot der Wölfe feierte Draxler am gestrigen Samstag derweil sein Comeback. Nachdem er gegen den FC Bayern noch aus dem Kader gestrichen wurde, ließ ihn Trainer Valérien Ismaël gegen Eintracht Frankfurt (2:1) über 90 Minuten ran. Draxler dankte es mit einer Torvorlage.

Eine Zukunft in der Autostadt hat der Ex-Schalker dennoch nicht. Das Verhältnis zu Fans und Verein ist zu angeknackst, die Wechselabsichten des DFB-Kickers zu offensichtlich. Nach nur eineinhalb Jahren wird das Kapitel VfL Wolfsburg im Winter für Draxler wohl geschlossen werden.