So oder so, es müssen jetzt endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden. Das ist kein Zustand nach all den Wochen“, polterte Pavel Paska am gestrigen Dienstag. Der Berater von Václav Kadlec fordert im Poker um den 21-jährigen Stürmer von Sparta Prag eine zeitnahe Entscheidung. Großes Interesse an dem Youngster signalisiert seit Wochen EIntacht Frankfurt. Doch die Verantwortlichen des Bundesligisten wollen sich offenbar nicht mehr länger hinhalten lassen.

Nach Informationen der ‚Bild‘ hat Bruno Hübner seine geplanten Flüge in die tschechische Hauptstadt abgesagt. Dem Bericht zufolge sieht der Sportdirektor derzeit keinen Grund für weitere Verhandlungen. Die Vorstellungen der beiden Vereine bezüglich der Ablöse für Kadlec liegen nach wie vor zu weit auseinander. Während Präsident Daniel Kretinsky fünf Millionen Euro fordert, wollen die ‚Adler‘ nicht mehr als drei Millionen auf den Tresen legen.

Im Poker um Armin Vehs Wunschstürmer will Hübner offenbar auf Zeit spielen, in der Hoffung, dass der finanziell nicht auf Rosen gebettete Klub der Eintracht bis Ende August doch noch entgegenkommt. Allerdings droht den Hessen zahlungskräftige Konkurrenz durch ZSKA Moskau. Der russische Spitzenklub sucht einen Nachfolger für den nach China abgewanderten Vagner Love und ist Medienberichten zufolge bereit, rund sechs Millionen Euro Ablöse für Kadlec zu zahlen.

Hübner bewegt sich mit seiner Hinhaltetaktik auf dünnem Eis. Gut möglich, dass die Eintracht sich auf der Suche nach einem weiteren Stürmer anderweitig umsehen muss.