Eintracht Frankfurt hat bei der Suche nach einem Nachfolger für Luka Jovic (Real Madrid) womöglich schon einen Treffer gelandet. Nach Informationen von ‚Sport1‘ soll Dejan Joveljic (19) von Roter Stern Belgrad kommen. Die Serben fordern zehn Millionen Euro Ablöse für den Jungspund.

Als Vermittler soll Fadil Ramadani auftreten, Agent von Jovic, Ante Rebic, Filip Kostic und Mijat Gacinovic. Beim serbischen Rekordmeister, für den Joveljic seit der Jugend aufläuft, steht er noch bis 2023 unter Vertrag.

Neben Frankfurt werden auch noch der VfB Stuttgart, der VfL Wolfsburg und Mainz 05 als Interessenten gehandelt. In der Saison 2018/19 markierte Joveljic elf Tore in 1021 Pflichtspielminuten – alle 92 Minuten ein Treffer. Dreimal trug der 19-Jährige bisher das Trikot der serbischen U21-Nationalmannschaft.

Ab Sommer dann das der Eintracht? SGE-Trainer Adi Hütter jedenfalls betont in der ‚Bild‘, dass Jovic „nicht eins zu eins“ zu ersetzen ist, „aber durch die Art und Weise, wie wir spielen, sind wir für viele gute Spieler auch interessant geworden. Ich sage auch immer: Das Tor ist auf der ganzen Welt gleich groß. Wenn du gut bist und kaltschnäuzig, triffst du überall. Wir müssen versuchen, Luka auf eine andere Art zu ersetzen, vielleicht noch unausrechenbarer werden.“