Die viel zitierte Frankfurter Büffelherde ist Geschichte. Luka Jovic (Real Madrid), Ante Rebic (AC Mailand) und Sébastien Haller (West Ham United) ließen die Eintracht im Sommer hinter sich. Europaweit war das Trio begehrt – der FC Bayern hielt sich aus dem Poker heraus. Zur Verwunderung von Fredi Bobic.

Der Eintracht-Sportvorstand sagt in der ‚Sport Bild‘: „Ich habe immer gedacht, dass sie irgendwann wegen Sébastien Haller anrufen, als Backup für Lewandowski. Aber auch hier gab es keinen Kontakt.“ Haller wechselte schließlich nach London, West Ham zahlt bis zu 50 Millionen Euro für den Mittelstürmer und Bayern bleibt ohne Lewandowski-Backup.

Kein Flughafen-Klub mehr

Und die Eintracht? Die Hessen waren in der Offensive zum Handeln gezwungen. Der Ex-Wolfsburger Bas Dost kam von Sporting Lissabon, der für den Golden Boy nominierte Dejan Joveljic aus Belgrad und Europameister André Silva im Tausch mit Rebic vom AC Mailand.

Ein prominenter Name für die SGE. Bobic über den Silva-Deal: „Inzwischen kennen die Spieler Eintracht Frankfurt, speziell die vergangene Saison hat uns dabei geholfen. Früher wussten sie nur, dass Frankfurt einen Flughafen hat.“