Emotionale Schiene: Heldt buhlt um Afellay-Verbleib

Emotionale Schiene: Heldt buhlt um Afellay-Verbleib

26.10.2012 - 14:12 Fußball Deutschland » Bundesliga Kommentare

Ibrahim Afellay ist noch bis 2015 an den FC Barcelona gebundenIbrahim Afellay ist noch bis 2015 an den FC Barcelona gebunden©Maxppp

Schalke 04 schwebt auf Wolke sieben. Nach den Triumphen über Borussia Dortmund und den FC Arsenal treibt Horst Heldt die Personalplanungen voran. Gerne würde der Schalke-Manager Ibrahim Afellay an den Verein binden. Chancen bestünden allerdings nur über die „emotionale Schiene“.

Ibrahim Afellay scheint angekommen bei Schalke 04. Nach etwas schleppendem Beginn entwickelt sich der hochveranlagte Niederländer immer mehr zum Leistungsträger bei ‚Königsblau‘. Vorläufige Krönung war der 2:0-Erfolg beim FC Arsenal, als Afellay einen Treffer selbst erzielte und das Tor von Landsmann Klaas-Jan Huntelaar vorbereitete.

Die Marschroute für Horst Heldt ist klar. In den kommenden Monaten will der Manager die Leihgabe des FC Barcelona von dem Verbleib auf Schalke überzeugen. „Wenn wir eine Chance haben, dann nur über die emotionale Schiene“, sagt Heldt laut ‚Welt‘, „er muss hier bei uns bleiben wollen.“

Finanziell wäre die Verpflichtung des 26-Jährigen unter normalen Umständen nicht zu stemmen. Bis 2015 ist Afellay noch an ‚Barça‘ gebunden. Allzu große Hoffnungen will Heldt den Schalker Fans dementsprechend nicht machen. „Es kann ja sein, dass er sich hier nur ein Jahr fit halten und präsentieren will“, sagt der ehemalige Mittelfeldspieler, wenngleich er den Eindruck hat, das Afellay sich sehr wohlfühlt: „Ich glaube, er merkt, was für ein toller Verein Schalke ist und wie viel Spaß es macht, in der Bundesliga zu spielen.“

Einen konkreten Zeitplan hat sich Heldt in dieser Personalie allerdings noch nicht zurechtgelegt. Priorität genießen die Verlängerungen mit Huntelaar und Lewis Holtby.

Tobias Feldhoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Suche