Werder Bremen baut nicht länger auf die Dienste von Torsten Frings und hat den Vertrag des 34-Jährigen deshalb nicht mehr verlängert. Der Spieler selbst will seine aktive Karriere aber gerne fortsetzen, zuletzt meldete der FC Toronto aus Kanada Interesse an. Nun wird auch ein englischer Zweitligist mit dem ehemaligen Nationalspieler in Verbindung gebracht.

Die ‚Yorkshire Evening Post‘ berichtet, dass Leeds United seine Fühler nach Frings ausgetreckt hat. Der Klub schloss die abgelaufene Saison in der Football League Championship auf dem siebten Tabellenplatz ab. In der neuen Spielzeit peilt der Verein höhere Ziele an, dabei soll ein erfahrener und flexibel einsetzbarer Mittelfeldspieler helfen.

Frings kann ablösefrei in die nordenglische Stadt wechseln. Die Quelle sieht jedoch das Gehalt des Deutschen als Problem an – schließlich zählte er bei Werder zu den absoluten Spitzenverdienern. In Leeds könnte der 402-fache Bundesligaspieler auf Kasper Schmeichel, den Sohn von Torhüterlegende Peter Schmeichel, treffen.