Neben Joselu, der sich für Hannover 96 entschieden hat, war Nicklas Bendtner über Wochen der Wunschstürmer bei Eintracht Frankfurt. Der Däne, der ablösefrei zu haben ist, forderte aber offenbar zu viel Geld und disqualifizierte sich selbst mit einem halbnackten Urlaubsbild bei Instagram für eine Anstellung bei den Hessen. Mit Valdez, der noch bis 2015 bei Al-Jazira in Abu Dhabi unter Vertrag stand, holt Thomas Schaaf nun einen Stürmer zurück in die Bundesliga, den er in- und auswendig kennt.

2001 holte der SV Werder Bremen den paraguayischen Angreifer von dessen Jugendverein Atlético Tembetary nach Deutschland. Über die zweite Mannschaft der Bremer kämpfte sich Valdez 2003 in das Bundesliga-Team. Dort erlebte der Stürmer bis 2006 seine besten Profijahre, erzielte in 113 Pflichtspielen 30 Tore und gewann 2004 mit Werder das Double. Im Anschluss konnte Valdez bei Borussia Dortmund an diese Leistungen nicht mehr anknüpfen und traf in vier Jahren lediglich 21 Mal.

Wie die Eintracht nun offiziell mitteilt, unterschreibt der paraguayische Nationalspieler einen Zweijahresvertag in der Bankenmetropole. „Mit Nelson Valdez haben wir einen Spieler für Eintracht Frankfurt hinzugewinnen können, der sehr viel Erfahrung mitbringt und mit Thomas Schaaf bereits sehr erfolgreich zusammen gearbeitet hat. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit“, freut sich Manager Bruno Hübner über die Neuverpflichtung.

Mit dem 30-jährigen Angreifer, der im vergangenen Jahr an Olympiakos Piräus ausgeliehen war, ist die Kaderplanung der Eintracht aber noch nicht beendet. Dem Vernehmen nach steht mit Hugo Almeida der damalige Nachfolger von Valdez im Werder-Sturm nach wie vor auf dem Einkaufszettel.