Bayer Leverkusen befasst sich offenbar mit einer Verpflichtung von Mitchell Weiser. Einem Bericht der ‚Bild‘ zufolge traf sich der 23-Jährige am vergangenen Mittwoch mit Bayer-Manager Jonas Boldt zu einem einstündigen Gespräch in Berlin.

Boldt sagt über die Unterhaltung: „Sein Vater arbeitet bei uns. Es ist gut im Fußball, sich grundsätzlich immer mal wieder auszutauschen.“ Patrick Weiser ist als U17-Trainer in Leverkusen tätig. Auch der Hertha-Profi bestätigt den Kontakt, ohne auf nähere Inhalte einzugehen: „Ja, das Treffen war gut.“

Nächster Karriereschritt?

In Berlin steht Weiser noch bis 2020 unter Vertrag. Per Ausstiegsklausel, die zwischen zwölf und 13 Millionen Euro hoch ist, könnte er die Hauptstadt im Sommer aber verlassen. Der Werksklub soll schon seit längerem ein Auge auf Weiser geworfen haben. Für die Hertha bestritt der ehemalige U21-Nationalspieler in dieser Saison 27 Pflichtspiele.

In GesprächenFT-Meinung: Vor allem die Aussicht auf den internationalen Wettbewerb würde Leverkusen in die Karten spielen, sollte man die Bemühungen um Weiser intensivieren. Auf Rang vier liegend kämpft man um die Teilnahme an der Champions League, die Hertha kommt derzeit nicht über einen Platz im Mittelfeld hinaus. Weisers Konkurrenten rechts hinten wären Benjamin Henrichs und Kapitän Lars Bender, der aber eigentlich im zentralen Mittelfeld zuhause ist.