Cezary Kurcharski hat Hintergründe zu den Transferambitionen von Robert Lewandowski verraten. Der Ex-Berater berichtet gegenüber ‚Pilki Nozna‘ von „vielen Angeboten“, die dem Bayern-Stürmer vorlagen. „Einen Umzug nach Frankreich (zu PSG) wollte seine Frau nicht. Und beide wollten nicht nach England.“

Demnach habe es „für Robert nur ein einziges Ziel gegeben: Real Madrid und das sonnige Spanien“. Kucharski sagt, man habe zwar „für einen Transfer kämpfen“ können. Allerdings habe er die Position seines Klienten auf dem Markt nicht durch ein aggressives Vorgehen schwächen wollen. Schließlich stand immer auch ein besserer Vertrag in München im Raum.

Zahavi verfehlt Aufgabe

Im Februar 2018 wechselte Lewandowski seinen Berater. Er entband Kucharski von seinen Aufgaben und engagierte Pini Zahavi, der einen Transfer durchdrücken sollte. Da sich die Bayern querstellten, war der Israeli jedoch machtlos. Mittlerweile hat sich der 30-Jährige zu den Münchnern bekannt.

Es ist gut möglich, dass ich noch sehr lange hierbleibe. Ich identifiziere mich voll mit dem FC Bayern“, sagte der Pole über der ‚Sport Bild‘, „ich spüre, dass ich – seit die ganzen Gerüchte und Probleme vom Tisch sind – mit ganzem Herzen beim FC Bayern bin. Zu 100 Prozent“.