Das Abrutschen auf Rang fünf könnte das Fass zum Überlaufen bringen. Wie der ‚kicker‘ erst gestern berichtete, wäre Lucien Favres „Kreditlinie“ dann womöglich überschritten. Eine Entlassung des Schweizers stünde dann zumindest im Raum – spätestens wenn die Champions League am Ende der Saison verfehlt würde, wäre aber wohl Schluss.

Ein potenzieller Nachfolger, mit dem man sich bei Borussia Dortmund befasst, ist Adi Hütter. Laut der ‚WAZ‘ befindet sich der Cheftrainer von Eintracht Frankfurt „im Blickfeld des BVB“. Dass sein bis 2021 datiertes Arbeitspapier nach Informationen der ‚Bild‘ zudem eine Ausstiegsklausel enthält, würde den Dortmundern Zugriff auf den Österreicher gewähren.

Pikant: Heute Abend duellieren sich die beiden Klubs zum Auftakt des 22. Spieltags. Hütter kann also persönlich dafür sorgen, dass sich das Interesse der Borussia konkretisiert. „Wir sind 2020 ungeschlagen, wir wollen unseren Lauf fortsetzen“, lautete Hütters gestrige Kampfansage vor dem Spiel gegen den favorisierten Tabellendritten. Dass dieses Spiel auch in persönlicher Hinsicht so ein Gewicht erhalten würde, hätte er zu dem Zeitpunkt wohl auch noch nicht vermutet.