Japaner sind derzeit heiß begehrt in der Bundesliga. Mit Takashi Usami (Bayern München), Shinji Kagawa (Borussia Dortmund), Atsuto Uchida (FC Schalke 04), Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg), Shinji Okazaki (VfB Stuttgart), Tomoaki Makino (1. FC Köln) und Hajime Hosogai (FC Augsburg) verdienen bereits sieben ihr Geld in der höchsten deutschen Spielklasse. Der FC Augsburg steht laut dem japanischen Internetportal ‚Sports Hochi‘ kurz davor, sich einen weiteren Spieler aus dem Land der aufgehenden Sonne zu angeln.

Der Quelle zufolge hat der Aufsteiger ein Angebot für Mu Kanazaki abgegeben. Der 22-jährige Offensiv-Allrounder spielt derzeit bei Nagoya Grampus in der ersten japanischen Liga. Die Augsburger sollen eine Leihe mit Kaufoption bis Sommer 2012 ansteuern.

Für seine Nationalmannschaft spielte der Angreifer bislang fünf Mal, in der laufenden asiatischen Champions League erzielte er in vier Partien drei Tore.