Als Fußball-Deutschland gerade damit beschäftigt war, den FC Bayern angesichts eines offenbar gescheiterten Transfermarkts mit Häme zu überhäufen, zauberte der Rekordmeister doch noch ein Ass aus dem Ärmel: Philippe Coutinho. Der Brasilianer wurde für ein Jahr samt Kaufoption über 120 Millionen vom FC Barcelona ausgeliehen.

In München fühlt sich der 27-Jährige pudelwohl, wie er im Interview mit der ‚Sport Bild‘ verrät. Im Rahmen der Länderspielpause habe er das auch seinen Kollegen bei der Seleção berichtet: „Es haben mich viele Mitspieler gefragt, wie es bei Bayern läuft. Ich habe ihnen gesagt, wie glücklich ich dort bin. Ich kann mich nur bei allen bedanken: Mitspielern, Klubs, Fans, Medien, wie toll sie mich aufgenommen haben. Ich möchte das mit Toren und Leistung auf dem Platz zurückzahlen.

Auf die Frage, ob er über den kommenden Sommer hinaus in Deutschland bleiben wird, hält sich Coutinho zurück: „Ich werde auf jeden Fall Deutsch lernen, wenn ich frei habe in München. Ich weiß, es ist erst mal nur ein Jahr. Aber ich will in diesem Jahr alles geben für Bayern. Im Fußball kann so viel passieren. Jetzt gerade kann ich zu meiner Zukunft wenig sagen. Was ich sagen kann: Ich bin sehr glücklich, in München zu sein, und will ein tolles Jahr hinlegen.

Der Traum vom Triple

Ein solches wird es auch brauchen, damit die Bayern den 27-Jährigen zu ihrem Rekordtransfer machen. Zumal die Verantwortlichen an der Säbener Straße eigentlich im Begriff waren, Leroy Sané zum teuersten Neuzugang aller Zeiten zu machen.

Coutinho scheint an so etwas nicht zu denken. Der Brasilianer will mit den Bayern Großes erreichen: „Mein Traum ist es, die Meisterschaft zu gewinnen, den DFB-Pokal und die Champions League. Egal, gegen wen wir spielen. Ich will einfach nur dem Team helfen.“ Ob er es unterschreiben würde, dass er länger bleibt, wenn die Münchner den Henkelpott holen? „Das wäre nicht schlecht, das würde mir gefallen.