Der FC Bayern hat in der Personalie Kingsley Coman angeblich eine endgültige Entscheidung getroffen. Nach Informationen der ‚Gazzetta dello Sport‘ werden die Münchner die 21 Millionen Euro schwere Kaufoption für den Franzosen ziehen. Laut der italienischen Zeitung wurde die Vereinsführung von Juventus Turin darüber schon auf offiziellem Wege in Kenntnis gesetzt.

Die Frist, die Klausel zu ziehen, verstreicht Ende April. Bereits für die zweijährige Leihe (2015-2017) blätterte der deutsche Rekordmeister eine Gebühr von sieben Millionen Euro hin. Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, ob die Bayern Coman angesichts dessen Formschwankungen dauerhaft verpflichten wollen.

In der laufenden Spielzeit konnte der 20-Jährige nicht an die Leistungen seiner starken Debütsaison anknüpfen. Sowohl den Hinrundenstart als auch das -ende verpasste Coman wegen einer Kapselverletzung. In der Zwischenzeit absolvierte er sechs Ligaspiele. Torbeteiligungen: Fehlanzeige. Von der Qualität des Youngsters ist man in München offenbar dennoch überzeugt.