Bis zum morgigen Donnerstag soll eine endgültige Entscheidung im Poker um Javi Martínez von Athletic Bilbao fallen, kündigte die ‚Sport Bild‘ am Dienstag an. Dem Bericht zufolge nähern sich die Verhandlungen zwischen dem FC Bayern und den Basken dem Ende. Der spanische Erstligist sei bereit, von der Forderung über 40 Millionen Euro Ablöse ein wenig abzurücken. Das letzte Angebot des Rekordmeisters belief sich laut ‚tz‘ auf rund 33 Millionen Euro.

Sollte der Transfer des Wunschspielers scheitern, scheinen die Verantwortlichen an der Säbener Straße eine weitere Alternative in der Hinterhand zu haben. Wie der ‚Corriere dello Sport‘ berichtet, zeigen die Münchener Interesse an Miralem Pjanić vom AS Rom. Der Vertrag des bosnischen Nationalspielers beim Hauptstadtklub ist noch bis 2015 datiert. Die Verantwortlichen der ‚Roma‘ wiesen dem Bericht zufolge unlängst eine Angebot des FC Barcelona über 25 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler zurück.

Pjanić spielt etatmäßig im offensiven Zentrum. Der Edeltechniker kann aber auch im defensiven Mittelfeld agieren. Die aufgerufene Ablösesumme und ein erneutes Wettbieten mit den Katalanen wie im Fall von Martínez dürften die Bayern allerdings abschrecken. Darüber hinaus darf zumindest bezweifelt werden, dass Pjanić eine ernstzunehmende Alternative für Martínez darstellen könnte.