Der 1. FC Köln hat angeblich den Japaner Tomoaki Makino von Sanfrecce Hiroshima verpflichtet. Der ‚Express‘ meldet, dass der Transfer bereits in trockenen Tüchern ist.

Makinos Name fiel erstmals in der vergangenen Woche in Reaktion auf die Ankündigung des designierten Sportdirektors Volker Finke, dass womöglich mal ein Spieler aus dem Land der aufgehenden Sonne zum FC kommen würde. Der 23-Jährige soll im Idealfall die Kölner Problemposition des Außenverteidigers besetzen. Er ist Rechtsfuß, kann aber auf beiden Seiten spielen. Besonders für die linke Seite war ein Neueinkauf im Januar geplant.

Praktisch gesehen kommt Makino, der in der abgelaufenen Spielzeit in die Top-Elf der J-League-Saison gewählt wurde, allerdings erst im Februar. Denn im nächsten Monat ist der Nationalspieler noch mit Japan bei der Asienmeisterschaft. Spätestens am 1. Februar wird er am Geißbockheim erwartet.



Verwandte Themen:

- 1. FC Köln: Peszko kommt, Eichner nicht? - 23.12.2010