Die TSG Hoffenheim hat Havard Nordtveit verpflichtet. Der 26-Jährige hat beim Bundesliga-Vierten einen Vertrag bis 2022 unterschrieben. Nordtveit war im vergangenen Sommer nach fünf Jahren bei Borussia Mönchengladbach zu West Ham United gewechselt, bestritt aber nur 16 Ligaspiele.

Laut TSG-Direktor Profifußball Alexander Rosen ist Nordtveit „für uns weit mehr ist als eine bloße sportliche Verstärkung. Havard ist auch außerhalb des Platzes eine echte Persönlichkeit. Ohne seine Bereitschaft finanzielle Abstriche zu machen, wäre dieser Transfer für uns niemals realisierbar gewesen.

Nordtveit nennt den Aufenthalt bei den Hammer ein „für mich nicht optimal gelaufenes Jahr in England“ Über seine Rückkehr nach Deutschland sagt der zentrale Mittelfeldspieler: „Durch meine Jahre in Mönchengladbach kenne ich die Bundesliga natürlich bestens und bin sicher, die Akzente setzen zu können, die man sich bei der TSG von mir erwartet.

Bei Hoffenheim soll Nordtveit auch den Abgang von Sebastian Rudy kompensieren, der zum FC Bayern wechselt. Trainer Julian Nagelsmann glaubt, dass der Neuzugang „durch die Mischung aus Erfahrung und der großen Lust auf neue Herausforderungen schnell zu einer prägenden Persönlichkeit bei uns werden zu können.“ Der TSG-Coach ist überzeugt davon, „dass wir in Havard einen Spieler gefunden haben, der unserem Spiel zusätzliche Optionen verleiht. Er bringt ideale Voraussetzungen für die Rolle eines Innenverteidigers sowohl in einer Dreier- als auch in einer Vierer-Kette mit und kann darüber hinaus auch im defensiven Mittelfeld mit hoher Qualität spielen.