Gladbach und Leverkusen haben finnisches Sturmtalent auf dem Zettel

Gladbach und Leverkusen haben finnisches Sturmtalent auf dem Zettel

18.10.2012 - 18:11 Fußball Deutschland » Bundesliga Kommentare

Sami Hyppiäs Kontakte nach Finnland könnten bald gefragt seinSami Hyppiäs Kontakte nach Finnland könnten bald gefragt sein©Maxppp

Angreifer mit eingebautem Torriecher sind nicht leicht zu finden. Bei der Suche nach einem solchen Spielertyp sind Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen wohl in Finnland fündig geworden. Joel Pohjanpalo heißt das Objekt der Begierde.

Borussia Mönchengladbach hat mit Alexander Ring bereits einen Finnen unter Vertrag, bei Bayer Leverkusen sitzt Sami Hyppiä auf der Bank, ein ehemaliger finnischer Nationalspieler. Beide Vereine haben demnach gute Kontakte in das skandinavische Land. Diese wollen sie offenbar nutzen, um ein Sturmtalent in die Bundesliga zu holen.

Joel Pohjanpalo spielt derzeit bei HJK Helsinki und ist nach Angaben des ‚kicker‘ auf dem Wunschzettel der beiden Klubs aus dem Rheinland. Trotz seiner 18 Jahre ist der Angreifer bereits eine feste Größe im Sturm des finnischen Erstligisten. Mit acht Toren in 25 Ligaspielen ist die Quote des technisch beschlagenen Rechtsfuß’ ordentlich, aber ausbaufähig.

In der Reservemannschaft zeigte der zum damaligen Zeitpunkt 17-Jährige im vergangenen Jahr, dass er ganz genau weiß, wo das Tor steht. 21 Einstätze benötige Pohjanpalo, um 33 Treffer zu markieren. Lucien Favre und das Duo Sascha Lewandowski und Sami Hyppiä arbeiten gerne mit jungen Spielern und so ist es denkbar, dass sich beide Klubs um das Talent bemühen werden.

Fraglich ist allerdings, ob sie auch Erfolgsaussichten haben. Dem Fachmagazin zufolge lehnte Pohjanpalo erst im August ein Angebot vom FC Liverpool ab. Vermutlich will er zunächst seine Trefferquote in Finnland ausbauen, ehe er in eine stärkere Liga wechselt.

Matthias Rudolph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Suche