Der FC Schalke 04 bietet seinem Mittelfeldchef Leon Goretzka offenbar ein sehr üppiges Jahressalär, damit dieser seinen auslaufenden Vertrag bei den Knappen verlängert.

Dem ‚kicker‘ zufolge ist S04 dazu bereit, den 22-Jährigen zum ersten Spieler der Vereinsgeschichte zu machen, der ein zweistelliges Millionengehalt pro Jahr kassiert. Von zehn Millionen Euro ist die Rede.

Stammplatzgarantie

Zudem biete Schalke Goretzka „die Garantie, sich als Führungsfigur verwirklichen zu können“, so das Fachblatt. Noch im Laufe der Hinrunde sei mit einer Entscheidung des Spielers zu rechnen, heißt es.

Im Werben um den Confed Cup-Sieger ist Schalke aber nicht allein. Der FC Bayern signalisiert schon lange Interesse und gilt nach wie vor als Favorit auf eine Goretzka-Verpflichtung. Auch Juventus Turin und der FC Arsenal haben den Antreiber seit Monaten auf dem Schirm.

Gewaltiges Bewerberfeld

Laut ‚kicker‘ sind auch Real Madrid, der FC Barcelona und Manchester United auf Goretzka aufmerksam geworden. ‚Calciomercato.com‘ berichtet darüber hinaus von einem Interesse des neureichen AC Mailand.

In GesprächenFT-Meinung: Schalke muss finanziell in die Vollen gehen, um mit der europäischen Konkurrenz im Kampf um Goretzka mithalten zu können. Bei einem ablösefreien Wechsel 2018 winkt dem Rechtsfuß ein üppiges Handgeld.

Zunächst will der gebürtige Bochumer aber noch abwarten, ob der aktuelle Aufwärtstrend der Königsblauen (neun Punkte aus vier Spielen) anhält. Ist das der Fall, liegt eine Verlängerung im Bereich des Möglichen. Europas Spitzenklubs werden sich aber nicht kampflos aus dem Poker zurückziehen.