Mit Ádám Szalai und Hugo Almeida hoffte Hannover 96, endlich mehr Durchschlagskraft in der Offensive zu haben. Und so sah es vergangenes Wochenende auch zunächst aus. Bereits nach zehn Minuten traf Neuzugang Almeida mit seiner linken Klebe wuchtig zur Führung. Hoffnung machte sich in der AWD-Arena breit. Dass es statt Befreiungsschlag im Abstiegskampf am Ende ‚Rote Laterne‘ heißt, lag daran, dass die wenig souverän wirkende Defensive Sandro Wagner einfach nicht in den Griff bekam. Der ehemalige U21-Europameister dankte es mit einem Doppelpack und nahm die drei Punkte mit ans Böllenfalltor.

Auch aufgrund des samstäglichen Offenbarungseids will 96 vor Transferschluss am kommenden Montag um 18 Uhr noch einmal in der Verteidigung nachlegen. Auch wenn Manager Martin Bader mittlerweile nach Resignation zu Mute sein könnte, geht die Suche weiter. An Stefan Kießling, Alessandro Schöpf und Jonas Hofmann war Hannover in der aktuellen Wechselperiode eng dran. Am Ende entschieden sich alle gegen den Abstiegskandidaten. Ähnlich wie im Sommer bei Martin Harnik, Dominique Heintz oder Yunus Malli. „Im dritten Jahr ist Hannover nun in den Abstiegskampf verwickelt. Das macht uns in der Branche nicht so attraktiv“, gibt sich Bader gegenüber ‚Sport Bild‘ realistisch.

Bader bestätigt Interesse

Da es auch aus den Topligen jüngst in der Regel Absagen hagelte, konzentriert sich der 96-Manager aktuell auf kleinere Ziele. „Skandinavien, Tschechien, Slowakei, Österreich. Wir sind auch über die berühmten Dörfer gegangen“, erklärt der 47-Jährige. Aufmerksam geworden ist man dem Fachmagazin zufolge auf Vegard Forren von Molde FK. „Das sind Namen, die man diskutiert“, bestätigt Bader, dass der 29-fache norwegische Nationalspieler ein Kandidat am Maschsee ist.

Thomas Schaaf wünscht sich einen Stabilisator“, erläutert Bader das Anforderungsprofil. Der 1,86 Meter große Linksfuß könnte ein solcher „Stabilisator“ sein. Der 27-Jährige ist Vizekapitän in Molde und international erfahren. 15 Europa League- sowie elf Champions League-Einsätze stehen in seiner Vita. Ende 2016 läuft sein Kontrakt in Norwegen aus. Berater Jim Solbakken, zu dessen Klienten unter anderem der Ex-96er Mame Diouf und Havard Nordtveit zählen, ist in der Bundesliga und Hannover hervorragend vernetzt. Insofern könnte es bei Forren, der an der Leine auf Landsmann Iver Fossum treffen würde, schnell gehen.