Eigentlich hat Hannover 96 alles andere als ein Sturmproblem. Mohammed Abdellaoue, Jan Schlaudraff und Didier Ya Konan verkörpern gehobene Klasse in der Bundesliga. Dazu verpflichteten die ‚96er‘ im Sommer Artur Sobiech als Backup. Allerdings bleibt der junge Pole bislang hinter den Erwartungen zurück. Nach Knieproblemen kassierte Sobiech bei seinem ersten Bundesligaauftritt die Rote Karte. Seitdem ist der 21-Jährige außen vor.

Wenn Artur sich nicht deutlich verbessert, müssen wir über Alternativen nachdenken“, erklärt Mirko Slomka in der ‚Bild‘. Hannovers Trainer der Niedersachsen macht sich Sorgen, weil Ya Konan im Januar und Februar für die Elfenbeinküste am Afrika Cup teilnehmen wird. Sollte Sobiech in diesem Zeitraum keine ernsthafte Alternative darstellen, wären Abdellaoue und Schlaudraff auf sich alleine gestellt.

Die Hoffnung auf Besserung bei Sobiech haben die Verantwortlichen noch nicht aufgegeben. „Ich bin sehr optimistisch. Artur will unbedingt noch zur EM, er wird Gas geben“, sagt Slomka. Sportdirektor Jörg Schmadtke übt sich in Geduld: „Grundvoraussetzung ist, dass das Knie hält. Dann müssen wir die Entwicklung abwarten.“ Sollte diese nicht stimmen, wird Hannover in der Winterpause nachbessern.