21 Scorerpunkte in 21 Pflichtspielen – Thorgan Hazard spielt bei Borussia Mönchengladbach derzeit eine großartige Saison. Kein Wunder, dass die Fohlen den 2020 auslaufenden Vertrag des 25-jährigen Flügelspielers lieber gestern als heute verlängern würden. Doch der Belgier ziert sich, was Sportdirektor Max Eberl zum Handeln zwingt. Denn wollen die Borussen den Torgaranten nicht ablösefrei verlieren, müsste er im kommenden Sommer verkauft werden.

Dem Vernehmen nach scharrt Borussia Dortmund bereits mit den Hufen und ist willens, für Hazards Dienste 42 Millionen Euro an den Niederrhein zu überweisen. Wie die ‚Bild‘ schreibt, könnte ein solcher Deal konkreter werden, denn in Gladbach ist man bereits auf Nachfolgersuche für den Offensivmann.

„Kylian ist ein richtig guter Spieler“

Ein heißer Kandidat ist demnach Thorgans Bruder Kylian. Das zwei Jahre jüngere Geschwisterteil der Hazard-Familie ist derzeit vom FC Chelsea an Cercle Brügge verliehen und wird von den Gladbach-Scouts schon seit einiger Zeit intensiv beäugt.

Wie seine beiden Brüder Thorgan und Eden (FC Chelsea) ist Kylian auf den offensiven Außenbahnen beheimatet. Beim aktuellen Tabellen-13. der belgischen Jupiler League kam er in dieser Saison in 14 Pflichtspielen zum Einsatz. Dabei gelangen ihm zwei Treffer und eine Torvorlage. Sicherlich eine ausbaufähige Quote. Dennoch weiß Eberl: „Kylian ist ein richtig guter Spieler.“

Für Chelseas erste Mannschaft ist Kylian Hazard noch nicht aufgelaufen. Nach seinem Wechsel vom ungarischen Újpest FC im Jahr 2017 spielte er achtmal in der Premier League 2 und erzielte zwei Tore. Vier weitere Spiele stehen zudem in der EFL Trophy zu Buche. Sollte Bruder Thorgan im Sommer tatsächlich das Weite suchen, scheint es gut möglich, dass in der nächsten Saison einige Bundesligaspiele für Kylian hinzukommen.