Während Klaas-Jan Huntelaar seinen Vertrag bei Schalke 04 aller Voraussicht nach spätestens Anfang Januar verlängern wird, warten die Verantwortlichen in Gelsenkirchen weiter auf ein positives Signal von Lewis Holtby. Der 22-jährige offensive Mittelfeldspieler lässt den Revierklub seit Wochen darüber im Unklaren, ob er sein im Sommer auslaufendes Arbeitspapier ausdehnen will oder nicht.

Horst Heldt ist des Wartens überdrüssig und betont gegenüber dem ‚kicker‘, dass „noch im Dezember“ eine Entscheidung fallen wird, „ich gehe fest davon aus, dass Lewis und sein Berater sich an die Vereinbarungen halten.“ Ungeachtet des Zögerns möchte der Manager der ‚Knappen‘ den Youngster langfristig an den Verein binden: „Lewis ist ein Spieler mit einem enormen Entwicklungspotenzial, deshalb wollen wir ihn halten.

Holtby, der vom Wechsel in die englische Premier League träumt, hatte zuletzt um ausreichend Zeit für seine Entscheidung gebeten. Zu Saisonbeginn zählte der Sohn eines Engländers und einer Deutschen noch zu den absoluten Leistungsträgern. Im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Mainz 05 (1:2) stand der zuletzt formschwache Mittelfeldakteur nicht in der Startelf von Interimstrainer Jens Keller. Heldt hofft, dass Holtby im Anschluss an die angestrebte Verlängerung zu alter Stärke zurückfindet.