Mario Götze ist der Shooting-Star der laufenden Saison. Mit erst 18 Jahren mischt er mit Borussia Dortmund die Bundesliga auf, begeistert Fans und Beobachter. Matthias Sammer adelte ihn bereits zum talentiertesten Nachwuchsprofi, den Deutschland seit Jahren hatte. Selbstverständlich ist so ein Spieler für den FC Bayern München interessant.

Dies meint zumindest Ottmar Hitzfeld im Interview mit der ‚tz‘: „Sie werden ihn sicherlich beobachten.” Sechs Tore und zehn Vorlagen sahen die Spione des Rekordmeisters in dieser Saison wettbewerbsübergreifend – neben einem souveränen Tabellenführer, der noch immer mit zehn Punkten in Front liegt.

Deswegen werden sie „schauen, wen sie vom Konkurrenten aus Dortmund bekommen können. Da gibt es doch viele Spieler, die interessant sind“, so Hitzfeld weiter. Erleben wir die Renaissance der verrufenen Bayern-Taktik, nach der der Rekordmeister angeblich seinen Machtanspruch schützt, indem er der Konkurrenz die besten Spieler weg kauft?

Die Umsetzung dessen dürfte schwierig werden. Dortmund bastelt seit Monaten erfolgreich an der Zukunft. Die kaum minder talentierten Marcel Schmelzer und Sven Bender haben ihre Verträge erst kürzlich langfristig verlängert, Kevin Großkreutz ebenfalls, Mats Hummels bittet voraussichtlich in naher Zukunft an den Verhandlungstisch. Götze unterschrieb bereits im vergangenen Oktober. Sein Vertrag läuft bis 2014.



Verwandte Themen:

- BVB: Hummels entscheidet gegen Bayern - 17.02.2011

- FT-Info: Götze in England kein Thema - 16.02.2011