Die Bemühungen von Michael Preetz waren bislang vergeblich – und werden es wohl auch bleiben. Nico Schulz macht keine Anstalten, seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag zu verlängern. Für die Berliner steht damit fest, dass sie den Linksfuß schon in diesem Sommer abgeben. Ansonsten würde sich Schulz nach der Saison zum Nulltarif auf dem Staub machen.

Die Zeichen stehen zwei Tage vor dem Ligastart also auf Trennung. Unklar ist nur noch, welcher der Interessenten den Zuschlag erhält. Nach Informationen des ‚kicker‘ bemüht sich die TSG Hoffenheim intensiv um den 22-Jährigen. Trainer Markus Gisdol würde sein Team nur zu gerne mit dem defensiv wie offensiv einsetzbaren Schulz verstärken.

Konkurrenz haben die Kraichgauer vor allem aus Italien zu fürchten. Denn laut ‚Bild‘ buhlen der SSC Neapel und der FC Genua ebenfalls um den U21-Nationalspieler. Ein Wechsel in die Serie A steht dem Boulevard-Blatt zufolge unmittelbar bevor. Bei Napoli winkt Schulz gar das internationale Geschäft. Ob das Hertha-Eigengewächs am Samstag in Augsburg überhaupt noch zum Kader gehören wird, bleibt abzuwarten.