Bakari Koné hat das Interesse mehrerer Klubs geweckt. Der Innenverteidiger des französischen Zweitligisten EA Guingamp steht sowohl beim SC Freiburg als auch bei der TSG Hoffenheim auf dem Einkaufszettel, berichtet die ‚L’Equipe‘. Mit Bursaspor verfolgt auch ein türkischer Verein den Werdegang des 23-Jährigen aus Burkina Faso.

Der SC Freiburg hat den Abgang von Ömer Toprak zu Bayer Leverkusen mit dem Einkauf Beg Feratis vom FC Basel scheinbar adäquat aufgefangen, doch Koné könnte dem traditionellen Zustrom aus Frankreich eine weitere Note verleihen. An die Bretonen aus Guingamp ist der Afrikaner bis Sommer 2012 gebunden. Eine angemessene Ablöse ist demnach nur noch in der kommenden Transferperiode zu erzielen.

Mit der TSG Hoffenheim buhlt ein zweiter Bundesligist um Koné. Die Kraichgauer suchen nach einem neuen Abwehrmann, nachdem der Transfer von Schalkes Carlos Zambrano geplatzt ist. Trainer Holger Stanislawski fahndet nach einer weiteren Alternative für den Defensivverbund. Der ehemalige St. Pauli-Trainer muss neben der Konkurrenz aus Freiburg auch die des türkischen Erstligisten Bursaspor fürchten.