Thorsten Fink wurde in den vergangenen Wochen mehr und mehr ungeduldig. Gebetsmühlenartig forderte der Trainer des Hamburger SV eine Verstärkung für die Zentrale. Einen Spieler, der das Spiel steuern und dirigieren kann, wünschte sich Fink – und wurde erhört.

Laut den Hamburger Medien hat der HSV den Transfer von Milan Badelj unter Dach und Fach gebracht. Manager Frank Arnesen war nach Zagreb aufgebrochen, nachdem der Transfer wackelte, weil sich Fenerbahçe Istanbul in die Verhandlungen mit Dinamo Zagreb eingeklinkt hatte. „Wir sind uns grundsätzlich mit allen Parteien einig“, gibt der Däne laut ‚Hamburger Abendblatt‘ Entwarnung. Im Raum steht eine Ablöse zwischen drei und vier Millionen Euro.

Allerdings müssen sich die Hanseaten noch gedulden. Badelj kämpft mit Dinamo derzeit um den Einzug in die Champions League, der 23-Jährige kommt erst zum HSV, wenn klar ist, wohin die Reise geht. Am Mittwoch besiegten die Kroaten Ludogorez Rasgrad aus Bulgarien, die nächste Runde steht am 31. Juli und am 8. August an. Schlägt Dinamo dann auch Sheriff Tiraspol (Moldawien) steigen die Play-Offs am 21. und 29. August.