Die 1:5-Niederlage beim Deutschen Meister Borussia Dortmund zum Rückrundenauftakt war zugleich die erste von Thorsten Fink in seiner Amtszeit als Cheftrainer des Hamburger SV. Zwar zeigte die Mannschaft beim 2:1-Auswärtserfolg am vergangenen Wochenende in Berlin die vom Trainer erhoffte Reaktion, doch Fink stellt gegenüber der ‚Sport Bild‘ klar, dass es „dieses Jahr nur um den Klassenerhalt geht.

Für die kommende Spielzeit hat der 44-Jährige bereits ein neues Ziel ausgegeben: Er will mit dem HSV die oberen Tabellenregionen anpeilen. Dazu soll die junge Mannschaft im Sommer verstärkt werden. „Wenn wir um die internationalen Plätze spielen wollen, was mein Anspruch und der des Vereins ist, müssen wir die Mannschaft auf zwei, drei Positionen punktuell verstärken,um noch mehr Klasse zu entwickeln. Diese Transfers müssen auf Jahre sitzen. Wieder irgendwelche Versuche wollen wir nicht starten“, sagt Fink im Interview mit der ‚Sport Bild‘.

Als ein möglicher Neuzugang wird Granit Xhaka vom FC Basel gehandelt. Den Schweizer Nationalspieler kennt und schätzt Fink aus der gemeinsamen Zeit in Basel. „Xhaka war mein Lieblingsspieler in Basel. Aber es geht halt nicht alles, auch wenn ich mir sicher bin, dass wir im Sommer Möglichkeiten haben werden“, so Fink. Zuvor müssen die Hanseaten Spieler verkaufen, wie der Übungsleiter bestätigt: „Ich möchte keine Namen nennen, aber wir haben beim HSV schon einige interessante Spieler für andere Klubs