HSV: Trotz Entschuldigung – keine Chance für Rajković

HSV: Trotz Entschuldigung – keine Chance für Rajković

05.10.2012 - 08:17 Fußball Deutschland » Bundesliga Kommentare

Slobodan Rajkovic hat keine Zunkunft mehr beim HSVSlobodan Rajkovic hat keine Zunkunft mehr beim HSV©Maxppp

Slobodan Rajković steht beim Hamburger SV vor dem endgültigen Aus. Zwar entschuldigte sich der Serbe für seine öffentlich vorgetragene Kritik an Thorsten Fink, doch für den Trainer besteht deswegen kein Grund, die Suspendierung des Abwehrspielers aufzuheben.

Slobodan Rajkovićs Zeit beim Hamburger SV nähert sich dem Ende entgegen. Der Serbe ist nach einer Keilerei mit Heung-Min Son und einer öffentlichen vorgetragenen Kritik an Trainer Thorsten Fink außen vor und darf seit einigen Monaten lediglich bei der U23 der Hanseaten mittrainieren. Zwar entschuldigte sich der Abwehrspieler am gestrigen Montag für sein Verhalten – offenbar zu spät.

Ich habe erst im Nachhinein verstanden, was ich mit meinen anschließenden Aussagen angerichtet habe. Es tut mir leid“, so der Nationalspieler. Für Fink ist dies jedoch kein Grund, von seiner Linie abzurücken. „Ich akzeptiere die Entschuldigung und dass er für seine Fehler gerade stehen will“, erklärt der 44-Jährige gegenüber der ‚Hamburger Morgenpost‘, „das Thema war für mich eigentlich schon länger erledigt. Es besteht jetzt kein Grund, an der Konstellation etwas zu ändern.

Die Tür für Rajković scheint somit endgültig geschlossen. Zudem hat sich die Personalsituation in der Abwehr der Hanseaten in den vergangenen Wochen sichtlich entspannt. Der Vertrag des Innenverteidigers ist noch bis 2015 datiert. Bei entsprechendem Angebot darf er den Verein aller Voraussicht nach bereits im Winter verlassen. „Irgendwann muss ich mir Gedanken machen – denn es geht ja auch um meine Karriere“, sagt Rajković, der zunächst weiter um seine Chance kämpfen will.

Martin Müller-Lütgenau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Suche