Marco Fabián, Simon Falette und Marijan Cavar haben keine Zukunft bei Eintracht Frankfurt. Wie Trainer Adi Hütter gegenüber Medienvertretern verriet, wird das Trio ab sofort der Trainingsgruppe zwei angehören und steht somit zum Verkauf. Zuletzt hatte die Eintracht bereits Marc Stendera, Branimir Hrgota, Daichi Kamada und Nelson Mandela Mbouhom aus dem überdimensionalen Profikader verbannt.

Besonders überraschend ist die Verbannung des mexikanischen Nationalspielers Fabián (29), der beim Supercup gegen den FC Bayern am vergangenen Sonntag (0:5) noch zur Startelf gezählt hatte. Innenverteidiger Falette (26) war vor einem Jahr für 2,7 Millionen Euro vom FC Metz gekommen und absolvierte unter Niko Kovac 27 Bundesligaspiele. Cavar (20) wechselte im Winter aus seiner bosnischen Heimat an den Main und spielte nur einmal für die Profis.