Erst hat Inter Mailand angeklopft, dann folgte der Anruf von Atlético Madrid. Ante Rebic hat verlockende Angebote auf dem Tisch. Und nach Informationen der ‚as‘ würde der kroatische Nationalspieler Eintracht Frankfurt in diesem Sommer auch gerne verlassen.

Grund dafür sei in erster Linie die verpasste Qualifikation zur Champions League. Sowohl in Mailand als auch in Madrid könnte der bullige Angreifer dagegen in der Königsklasse antreten. Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic will einen Verkauf von Rebic auch gar nicht ausschließen.

Laut der ‚as‘ würden die Hessen den Deal durchwinken, wenn ein Interessent 40 Millionen Euro auf den Tisch legt. Diese Forderung habe Rebic-Berater Fali Ramadani bei den Colchoneros hinterlegt.