Der FC Liverpool schielt bei der Suche nach Verstärkungen angeblich mal wieder in die Bundesliga. Wie das Online-Portal ‚turkish-football.com‘ berichtet, haben die Reds Kerem Demirbay auf dem Radar und halten Kontakt zu dessen Beratern von der ‚arena11 sports group‘.

Die Firma hat mit Sadio Mané und zuletzt Naby Keïta bereits zwei ihrer Spieler in Liverpool untergebracht und pflegt daher einen engen Kontakt zu den Verantwortlichen an der Anfield Road. Wird Demirbay also der nächste Export zum Team von Jürgen Klopp?

FT-Meinung: Der 25-jährige Mittelfeldspieler ist noch bis 2022 in Hoffenheim gebunden. Einen Transfer schließt das langfristige Arbeitspapier aber natürlich nicht aus. Zumal die TSG in der Vergangenheit immer wieder Kasse gemacht hat mit ihren Leistungsträgern (beispielsweise Roberto Firmino, Niklas Süle oder Kevin Volland).

Dass Demirbay an einem guten Tag absolutes Top-Niveau erreichen kann, zeigte er zuletzt beim 1:2 gegen Manchester City in der Champions League. Die Konstanz fehlt dem Ex-Hamburger allerdings noch. Allzu konkret dürfte das Interesse aus Liverpool folglich noch nicht sein. Das kann sich ja aber bekanntermaßen schnell ändern.