Vor rund einem Jahr hat Thomas Eichin die Kooperation mit Juventus Turin unter Dach und Fach gebracht. Künftig sollte der SV Werder Bremen die erste Adresse sein, wenn junge Talente der ‚Bianconeri‘ bei einem anderen Klub Spielpraxis sammeln sollten. Doch bislang ist wenig Zählbares herausgekommen bei der Zusammenarbeit der beiden Klubs.

Dies könnte sich in diesem Sommer ändern. Denn Werder hat offenbar gute Karte im Poker um den 18-jährigen Youngster Andrés Tello. „Mal sehen, was wir gemeinsam entscheiden“, erklärt Eichin gegenüber der Syker ‚Kreiszeitung‘, „wir werden sehen, was das Beste für den Jungen und Juve ist. Wir haben gute Chancen.“

In der abgelaufenen Saison war Tello vom kolumbianischen Team Envigado an Juventus ausgeliehen, soll aber nun fest verpflichtet werden. Im Anschluss will der Champions League-Finalist den talentierten Defensiv-Allrounder weiterverleihen. Bis vor wenigen Tagen überzeugte der körperlich robuste und spielstarke Tello bei der U20-Weltmeisterschaft in Neuseeland als Sechser und als Rechtsverteidiger.

Als Konkurrenten im Werben um das Juwel haben sich der FC Málaga und der AC Florenz eingeschaltet. Doch die besten Aussichten haben die Bremer – und das nicht nur wegen der Kooperation, sondern auch, weil die zweite Mannschaft der ‚Grün-Weißen‘ in der kommenden Saison wieder in der dritten Liga an den Start gehen wird.