Nach den Vertragsverlängerungen von Timo Werner und Torwart Peter Gulacsi will Leipzig auch bei weiteren Führungsspielern Nägel mit Köpfen machen. Drei weitere Spieler wolle man inklusive kräftiger Gehaltserhöhungen langfristig an den Verein binden, berichtet die ‚Sport Bild‘.

Leistungsträger Emil Forsberg fährt bislang ein jährliches Gehalt von rund 4,5 Millionen Euro ein. Der Schwede spielt eine zentrale Rolle im Angriffsspiel von RB. Eine Ausdehnung des bis 2022 laufenden Vertrags inklusive Gehaltserhöhung auf bis zu 6,5 Millionen Euro stehen hier im Raum. „Mein Berater ist in guten Gesprächen mit Oliver Mintzlaff und Markus Krösche“, sagt Forsberg.

Auch Klostermann soll bleiben

Auch bei Nationalspieler Lukas Klostermann bemühe man sich um eine Vertragsverlängerung. Dem Rechtsverteidiger winkt die Verdopplung seines Gehalt auf insgesamt fünf Millionen Euro jährlich.

Das Arbeitspapier von Innenverteidiger Dayot Upamecano läuft noch bis 2021. Dessen Ausstiegsklausel sinkt im Sommer von rund 100 auf 80 Millionen Euro. Mit einer Verlängerung möchte Leipzig die Klausel möglichst streichen, nachdem man bereits in der vergangenen Spielzeit ein Angebot von Arsenal über 60 Millionen Euro ablehnte. Sein bisheriges Gehalt (bislang 2,4 Mio.) soll dann deutlich angehoben werden.