730 Spiele, 266 Tore, 283 Tore: Am morgigen Samstag verabschiedet der FC Bayern mit Franck Ribéry und Arjen Robben zwei der größten Spieler der Vereinshistorie. Auch Rafinha wird letztmals als Spieler die Allianz Arena betreten.

Die drei Routiniers prägten die erfolgreichste Ära der Vereinsgeschichte, ihr Lebewohl dürfte emotional werden. Zeitgleich müssen die Bayern gegen Eintracht Frankfurt aber noch mindestens einen Punkt holen, um die siebte Meisterschaft hintereinander klarzumachen.

Drei weitere Wechselkandidaten

Neben Ribéry, Robben und Rafinha geben aber womöglich noch drei weitere Spieler ihren Ausstand. Auch wenn Jérôme Boateng, James Rodríguez und Renato Sanches nicht offiziell verabschiedet werden, gelten ihre Abschiede im Sommer doch als wahrscheinlich.

Insbesondere Boateng dürfte angesichts der neuen Konkurrenz ins Ausland flüchten. Schon in der laufenden Saison war der Weltmeister von 2014 nur noch Innenverteidiger Nummer drei. Im Sommer kommen zudem Benjamin Pavard und Lucas Hernández nach München. Boatengs Zeit scheint abgelaufen.

„Keine Entscheidung“ bei James

James wird gegen die Eintracht erneut ausfallen. In seinem Fall haben die Bayern laut Karl-Heinz Rummenigge zwar noch „keine Entscheidung gefällt“. Offenbar sieht der Spielmacher seine Zukunft aber nicht in München. Bis zum 15. Juni müsste der Rekordmeister die 42 Millionen Euro schwere Kaufoption ziehen, um James dauerhaft von Real Madrid loszueisen.

Renato Sanches wurde derweil auch bei seinem zweiten Anlauf in München nicht glücklich. Schon Anfang April sagte der portugiesische Europameister: „Ich möchte mehr spielen, vielleicht bei einem anderen Klub.“ Ob Sanches verkauft oder aber erneut verliehen werden soll, ist noch nicht geklärt.