Die vergangenen Monate verliefen für Juan Arango nicht nach Plan. Der Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach hetzte seiner Galaform der Hinrunde hinterher und wartet seit 14 Partien auf einen Torerfolg. Weil der Venezolaner in der Offensive nur noch wenig Akzente setzt, lassen sich seine Defizite in der Defensive kaum noch kaschieren.

Laut ‚Sport Bild‘ ist dies einer der Gründe dafür, warum ‚Fohlen‘-Trainer Lucien Favre Arango trotz Vertrags bis 2014 im Sommer verkaufen möchte. Zudem gehört der Nationalspieler mit einem Jahresgehalt in Höhe von zwei Millionen Euro zu den Topverdienern bei den Rheinländern. Favre will den 32-Jährigen dem Bericht zufolge durch Valentin Stocker vom FC Basel ersetzen. Die Ablöse für den 24-jährigen Offensivakteur soll bei rund 4,5 Millionen Euro liegen.

Wohin es Arango ziehen könnte, ist offen. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, liegen dem Freistoßspezialisten Anfragen aus Dubai und Katar vor. Neben einem Nachfolger für Arango fahndet Max Eberl zudem nach einem weiteren Mittelfeldspieler, einem Stürmer und einem rechten Außenverteidiger. Dank einem Gewinn in Höhe von 15 Millionen Euro im vergangenen Geschäftsjahr verfügt der Manager unabhängig vom Ausgang der Saison über ausreichende Mittel, um den Kader im Sommer weiter aufzurüsten.