Über eineinhalb Jahre laborierte Josip Drmic an seiner Knieverletzung. Nachdem sich der Schweizer Ende 2016 von seinem ersten Knorpelschaden erholt hatte, warf ihn ein weitere Knieverletzung wenige Monate später erneut zurück. Mitte November des vergangenen Jahres feierte er sein vielumjubeltes Comeback. Im Anschluss sammelte er jedoch lediglich rund 70 Pflichtspielminuten. Nun könnte eine Rückkehr in die Schweizer Heimat anstehen.

Wie die ‚Bild‘ berichtet, will der FC Zürich den Angreifer an alte Wirkungsstätte zurückholen. Bis zum 15. Februar können die Klubs der Schweizer Super League noch Transfers tätigen. Als wahrscheinlichstes Szenario gilt derzeit eine Ausleihe des 25-Jährigen bis zum kommenden Sommer. Im Borussia-Park steht Drmic noch bis 2019 unter Vertrag.

Das Interesse aus Zürich, wo der Angreifer von 2001 bis 2013 unter Vertrag stand, ist verbrieft. „Zürich ist in die Offensive gegangen“, bestätigt Drmic, stellt aber klar: „Es gab aber noch kein Gespräch zwischen mir und Borussia.“ Zwischen den Klubs soll es bereits zu ersten Gespräche gekommen sein.

Heißes ThemaFT-Meinung: Drmic hofft nach wie vor darauf, mit der Schweizer Nationalmannschaft an der WM in Russland teilnehmen zu dürfen. Mit einem Wechsel in seine Heimat würde er die Chancen deutlich verbessern. Bei den Fohlen sah er seit Mitte Dezember ausschließlich das Stück Bundesliga-Rasen der Aufwärmzone neben dem Tor. Für die Borussia dürfte demnach wenig dagegen sprechen, Drmic bis Sommer nach Zürich zu verleihen.