Macht Mainz 05 auf dem Sommertransfermarkt so richtig Kasse? Der ‚Bild‘ zufolge kommen für die Rheinhessen die Verkäufe der Leistungsträger Abdou Diallo und Jean-Philippe Gbamin durchaus infrage. Das Duo soll satte 60 Millionen Euro einspielen.

Manager Rouven Schröder bestätigt: „Es ist ja klar, dass solche Spieler Interesse bei größeren Vereinen wecken. Als Mainz 05 müssen wir da immer offen für entsprechende lukrative Angebote sein. Deswegen bekommen wir solche Potenzialspieler ja auch verpflichtet.“

Für Angreifer Yoshinori Muto sollen die 05er stolze 20 Millionen Euro fordern. Der Japaner wird von Newcastle United umgarnt. An Diallo soll der FC Arsenal dran sein, Gbamin wurde zuletzt mit Schalke 04 in Verbindung gebracht. Die beiden Defensivspieler sind noch bis 2022 gebunden – ohne Ausstiegsklausel.

Auch Offensivmann und Abstiegskampfheld Pablo de Blasis könnte Mainz verlassen. Leon Balogun kann sich bei der WM mit Nigeria für höhere Aufgaben empfehlen. Mit deutlich aufgehübschtem Budget will der Karnevalsverein dann einen Linksverteidiger, einen Flügelspieler und einen Stürmer an Land ziehen. Man darf gespannt sein.