Huub Stevens, Ralf Rangnick und Martin Jol – so heißen die Männer, vor denen sich Steve McClaren laut ‚Bild‘ fürchten muss. Die Zeit des englischen Trainers beim VfL Wolfsburg scheint abgelaufen. Manager Dieter Hoeneß ließ nach der 0:1-Niederlage seiner ‚Wölfe‘ gegen Hannover 96 kaum einen Medienvertreter aus, um seinem Unmut Luft zu machen.

Was der ‚Wölfe‘-Boss zu sagen hatte, kam einer Demontage erster Güteklasse seines Trainers gleich. „Wieso verlieren wir ein Spiel, das wir nicht verlieren dürfen? Davon gab es diese Saison schon zu viele“, fragt sich Hoeneß in der ‚Bild‘. Bei ‚Liga Total‘ antwortete der Manager auf die Frage, wie es mit McClaren weiterginge, schlicht mit: „Ich muss mir viele Gedanken machen.

Sportlich brennt es lichterloh rund um die VW-Arena. Trotz Rekordausgaben auf dem Transfermarkt liegen die Niedersachsen nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz. Von spielerischer Entwicklung kann keine Rede sein, Stars wie Diego leisten sich Aussetzer nach Aussetzer und McClaren wirkt ratlos.

Allerdings muss sich auch Hoeneß, der inzwischen ein Jahr den Klub führt, mehr als 50 Millionen Euro in die Mannschaft investierte und kurz davor steht, mit dem vierten Cheftrainer seiner Amtszeit zusammenzuarbeiten, hinterfragen lassen.



Verwandte Themen:

- VfL Wolfsburg: McClaren vor dem Rauswurf - 05.02.2011