Javi Martínez könnte schon bald den Status als teuerster Einkauf des FC Bayern München los sein. Nach Informationen des ‚Telegraph‘ ist der deutsche Rekordmeister bereit, für Alexis Sánchez deutlich mehr als 40 Millionen Euro an Ablöse zu zahlen. So viel investierte man vor fünf Jahren für die defensive Allzweckwaffe.

Um Sánchez nach München zu holen, bereitet der FCB dem englischen Blatt zufolge ein Angebot in Höhe von 65 Millionen Euro vor. Eine happige Summe, wenn man bedenkt, dass der Vertrag des Chilenen beim FC Arsenal schon in einem Jahr abläuft. Weil Sánchez aber auch bei Juventus Turin, Paris St. Germain, Manchester United, Manchester City, dem FC Chelsea, Atlético Madrid und dem FC Sevilla auf der Wunschliste steht, steigt der Preis.

FT-Meinung: Für die Bayern wäre Sánchez ein absoluter Glücksgriff. Der torgefährliche Chilene kann in der Offensive sämtliche Positionen bekleiden und hat seine Qualitäten über Jahre hinweg auf höchstem Niveau unter Beweis gestellt. Gut möglich, dass die Münchner für Sánchez bis an ihre Schmerzgrenze gehen.