Am Mittwoch sprach der FC Bayern mit Arsène Wenger über die vakante Münchner Trainerstelle. Der Rekordmeister entschied sich letztlich gegen den ehemaligen Arsenal-Coach. Einem Bericht des ‚Daily Mirror‘ zufolge wollte Bayern den 70-Jährigen nur bis zum Saisonende engagieren, während Wenger eine längerfristige Zusammenarbeit im Sinn hatte.

In einer offiziellen Mitteilung der Bayern hieß es gestern: „Arsène Wenger hat Karl-Heinz Rummenigge am Mittwochnachmittag angerufen und grundsätzlich Interesse am Trainerposten beim FC Bayern signalisiert. Der FC Bayern schätzt Arsène Wenger für seine Arbeit als Trainer bei Arsenal London sehr, aber er ist keine Option als Trainer beim FC Bayern München.“

Als Favorit für die Anstellung bis zum Sommer wird nun Hansi Flick gehandelt, der bereits gegen Olympiakos Piräus (2:0) das Sagen hatte und auch am morgigen Samstag gegen Borussia Dortmund an der Seitenlinie stehen wird. Wunschlösung für die neue Saison ist laut ‚Sport1‘ Ajax Amsterdams Erik ten Hag.