Ralph Hasenhüttl ist nicht länger Trainer von RB Leipzig. Nach übereinstimmenden Medienberichten hat der 50-jährige Trainer seinen Vertrag bei den Sachsen aufgelöst. Das Arbeitspapier des Österreichers besaß noch Gültigkeit bis 2019.

Grund für die vorzeitige Trennung sind die kürzlich stattgefunden Verhandlungen, die für Hasenhüttl unbefriedigend verliefen. Der Chefcoach hatte auf eine Verlängerung gehofft, RB bot jedoch kein neues Vertragsangebot an – für Hasenhüttl ein Misstrauensvotum. Mit nur einem Jahr Restlaufzeit wollte er nicht in die neue Saison gehen.

Die Trennung mit Hasenhüttl kommt überraschend. Erst am vergangenen Sonntag hatte Sportchef Ralf Rangnick verkündet, mit dem Trainer weitermachen zu wollen. „Ich habe keine Zweifel daran, dass Hasenhüttl nächste Saison unser Trainer ist. Schließlich hat er noch bis 2019 Vertrag“, sagte er im Rahmen des Abschiedsspiels von Dominik Kaiser. Wer auf Hasenhüttl folgt, ist unklar.