Der Wechsel von Allan Saint-Maximin zum AC Mailand schien schon fix zu sein. Nun berichtet ‚Calciomercato.com‘ allerdings, dass die gebotenen 20 Millionen Euro plus fünf Millionen an Boni OGC Nizza noch zu wenig seien. Der Klub von der Côte d’Azur fordert demnach nicht weniger als 30 Millionen Euro für seinen Flügelflitzer.

Milan-Sportdirektor Leonardo hatte gehofft, ein Schnäppchen an Land zu ziehen, bevor sich noch andere Topklubs auf Saint-Maximin stürzen. Ein Vorgehen, das stark an Borussia Dortmund erinnert. Apropos Dortmund: Auch der BVB ist dem Bericht zufolge in der Verlosung bei Saint-Maximin. Laut ‚Calciomercato.com‘ soll sich Ex-Nizza Trainer Lucien Favre in Dortmund für seinen ehemaligen Schützling stark gemacht haben.

Durchbruch unter Favre

In der vergangenen Saison hatte der Schweizer den Rechtsaußen, der in der Saison 2015/16 im Trikot von Hannover 96 noch blass geblieben war, unter seinen Fittichen gehabt und ihm zum Durchbruch verholfen. In der laufenden Serie traf Saint-Maximin bislang sechsmal und gab drei Vorlagen.

UnwahrscheinlichFT-Meinung: Auch wenn der junge Franzose ins Dortmunder Beuteschema passen würde, sollte sich im Borussen-Lager keine große Hoffnung auf Saint-Maximin gemacht werden. ‚Sport Mediaset‘ lehnte sich jüngst schon sehr weit aus dem Fenster. Milan dürfte klar und deutlich in der Pole Position sein. Dortmund käme erst dann wieder ins Spiel, wenn ein Deal doch noch platzen sollte. Ob der 21-Jährige nach dem Hannover-Gastspiel noch Lust auf Bundesliga hat, sei einmal dahingestellt.