Mit Jonjoe Kenny verpflichtete Schalke 04 jüngst einen neuen Rechtsverteidiger. Das Problem: Damit ist immer noch erst ein Spezialist auf dieser Position im Kader vorhanden. Wird also nicht einer der Innenverteidiger umgeschult, könnte Königsblau noch Bedarf nach einer weiteren Option haben. Daniel Caligiuri ist nämlich eigentlich weiter vorne zuhause.

Bereits vor einer Woche brachte ‚Il Mattino‘ mit Elseid Hysaj vom SSC Neapel eine große Lösung ins Spiel. Nun berichtet die neapolitanische Lokalzeitung, dass ein Wechsel nach Gelsenkirchen tatsächlich auch im Sinne des international begehrten Albaners ist. Schalke soll Hysajs erklärtes Wunschziel sein.

Doch diese Personalie hat einen großen Haken. Immer wieder kursierten Ablösesummen jenseits der 20-Millionen-Marke für den 25-Jährigen, dessen Vertrag noch bis Sommer 2021 läuft. Nicht ausgeschlossen, dass Schalke mal in ein solches Regal greift – aber für einen Außenverteidiger? In der Vergangenheit wurde vor allem der FC Chelsea mit Hysaj in Verbindung gebracht, ist aber aufgrund seiner Transfersperre keine Option.