Der FC Schalke 04 will nach Informationen der ‚France Football‘ noch einmal tief für einen Neuzugang in die Tasche greifen. Dem französischen Magazin zufolge haben die Knappen ein Angebot für Nicolas Pépé von OSC Lille abgegeben. Inklusive Boni soll sich dieses auf 25 Millionen Euro belaufen.

Pépé kommt in Lille vornehmlich über die rechte offensive Außenbahn. Mit einem Tor und drei Assists in den ersten drei Ligaspielen präsentiert sich der 23-Jährige in starker Frühform. Vergangene Spielzeit war Pépé in der Liga an 18 Toren (13 Tore, 5 Assists) direkt beteiligt. Der ivorische Nationalspieler wurde in Frankreich ausgebildet, bringt viel Tempo mit und ist gleichzeitig technisch versiert.

Nach dem Verkauf von Thilo Kehrer (37 Millionen) und der Verpflichtung von Sebastian Rudy (16 Millionen) hat Manager Christian Heidel noch finanziellen Spielraum. Zumal auch Nabil Bentaleb noch Geld einbringen könnte. Ob 25 Millionen für Pépé aber reichen, bleibt abzuwarten. Lille hat bereits ein gut dotiertes Angebot des FC Sevilla abgelehnt. Gleichzeitig sind die Franzosen aber auf Einnahmen angewiesen, um Sanktionen zu vermeiden.

Heißes ThemaFT-Meinung: Pépé ist ein interessanter Spieler mit viel Perspektive. Gut möglich, dass Coach Tedesco seiner Offensive noch mehr Tempo verleihen möchte. Soll der Angreifer kommen, muss Heidel sich aber sputen. Schon übermorgen schließt der Transfermarkt seine Pforten.