Wir sind die Besten von Deutschland, nicht nur von München – auch von Gelsenkirchen, auch von Bremen und auch in Hamburg. Wir sind die Besten von Deutschland. Und vielleicht Europas“, skandierte Louis van Gaal 2010 nach dem Doublegewinn vom Münchner Rathausbalkon. Der Satz der niederländischen Trainer-Ikone ist mittlerweile legendär, selbst wenn das anschließende Champions League-Finale gegen Inter Mailand verloren ging.

Van Gaal, der im Anschluss die Niederlande und Manchester United ohne durchschlagenden Erfolg trainierte, wird nun ausgerechnet mit einem der Klubs in Verbindung gebracht, den er damals so medienwirksam durch den Kakao zog. Angeblich führt van Gaal Gespräche mit dem SV Werder Bremen. Dies berichtet der vom ‚Hamburger Abendblatt‘ betriebene Blog ‚Matz ab‘. „Wie Matz ab erfuhr, verhandelt Werder Bremen aktuell mit dem Niederländer und Ex-ManU-Coach Louis van Gaal“, heißt es dort.

FT-Meinung: Unbestritten fahndet Werder-Boss Frank Baumann nach einem neuen Cheftrainer – ungeachtet dessen, ob sich Interimslösung Alexander Nouri für eine dauerhafte Anstellung empfehlen kann. Dass der Blick dabei auf den zurzeit vereinslosen van Gaal gefallen ist, klingt allerdings sehr abenteuerlich. Schon rein finanziell würde der Tulpengeneral eigentlich nicht an die Weser passen. Doch es haben sich im Fußball auch schon weitaus verrücktere Konstellationen ergeben. Man darf also gespannt sein, ob sich das Gerücht erhärtet.