Schalke 04 steht allem Anschein nach vor der Verpflichtung von Hamza Mendyl. Laut ‚L’Équipe‘ absolviert der Linksverteidiger heute den Medizincheck bei den Knappen. Als Ablöse fließen demnach sieben Millionen Euro an den französischen Erstligisten OSC Lille. Der 20-Jährige soll auf Schalke einen Fünfjahresvertrag erhalten. Zuvor scheiterte ein Wechsel zu Newcastle United an der fehlenden Arbeitserlaubnis in Großbritannien.

In der vergangenen Saison gelang Mendyl der Durchbruch in Lille. Im Jahr zuvor hatte sich der 1,79-Meter-Mann noch einen Kreuzbandriss zugezogen und musste sich zurückkämpfen. Nach erfolgreicher Reha spielte der marokkanische Nationalspieler noch zwölfmal in der Ligue 1 und fuhr anschließend mit zur WM nach Russland, wo er jedoch ohne Einsatz blieb.

FT-Frankreich-Korrespondent Alexis Pereira beschreibt Mendyl als „schnellen und physisch starken Spieler. Defensiv könnte er sich manchmal noch etwas cleverer anstellen“. Auf Schalke wird er im 3-5-2 auf der linken Außenbahn eine Hybridrolle einnehmen, in der der Linksfuß seine Offensivfreude ausleben kann. Zudem trifft er in Amine Harit auf einen Kollegen aus der Nationalmannschaft.