Anthony Modeste ist ehrlich. Im Interview mit der ‚Sport Bild‘ räumt der 30-Jährige ein: „Ich hatte eigentlich nie vor, mal in der zweiten Liga zu spielen.“ Als es darum ging, zu welchem Verein er nach seinem missglückten Engagement in China wechselt, gab es aber nur eine echte Option. Und das trotz zahlreicher Angebote von Erstligisten.

Modeste verrät: „Es gab verschiedene Anfragen. Von Schalke und Stuttgart, auch von Galatasaray Istanbul, Fenerbahçe Istanbul, Besiktas Istanbul. Es war aber schnell klar, dass eigentlich nur der FC infrage kommt. Auch deshalb, weil der Verein mir deutlich gezeigt hat, wie sehr er mich zurückhaben will.“

Nach wochenlangem Hin und Her durfte Modeste Mitte Februar gegen den SC Paderborn endlich sein Comeback im FC-Trikot feiern. Seitdem kam der Stürmer in fünf Partien zum Einsatz und markierte vier Treffer.

Trotz langer Spielpause wirkt der verlorene Sohn also eifrig mit, den Wiederaufstieg perfekt zu machen. Zweifel an der Umsetzbarkeit der Mission hat Modeste nicht: „Davon bin ich zu 100 Prozent überzeugt. Noch neun Spiele 2. Liga, dann sind wir wieder zurück.“ Schließlich hatte es der Franzose eigentlich nie vor, unterklassig zu spielen.