Die Enttäuschung war Michael Zorc nach dem 0:4 gegen den FC Bayern deutlich anzusehen. Entsprechend zerstörerisch fällt das Fazit des Managers aus. In der Kritik stehen ausschließlich die Spieler, die sich vom Rekordmeister haben vorführen lassen.

Ich bin tief enttäuscht, konsterniert“, leitet Zorc gegenüber der ‚WAZ‘ ein, „das 0:4 geht auch in der Höhe komplett in Ordnung. Das war überhaupt kein Fußball. Wir haben nicht stattgefunden. Wir haben es Bayern einfach gemacht. Am Ende war es eine Nichtleistung. Das war einfach nichts. Wir haben nicht standgehalten. Wir waren zu schlecht mit dem Ball. Ich kann ihnen diese Leistung nicht erklären, fragen sie die Spieler.

Trainer Lucien Favre trifft laut dem Sportdirektor absolut keine Schuld: „Den Trainer würde ich da auch komplett rausnehmen, um das ganz klar zu sagen.“ Dessen Resümee fällt ähnlich deutlich aus. „Wir haben in den ersten 25 Minuten fast alle Bälle verloren. Es war nicht gut. Unglaublich. Das war sehr schwach von uns“, so Favre, „wir waren nicht da. Wir hatten zu einfache Ballverluste.