Nach Talfahrt: Club plant Wintertransfers

Nach Talfahrt: Club plant Wintertransfers

30.10.2012 - 18:52 Fußball Deutschland » Bundesliga Kommentare

Dieter Hecking hat aktuell wenig Grund zur FreudeDieter Hecking hat aktuell wenig Grund zur Freude©Maxppp

Die Verantwortlichen des 1. FC Nürnberg reagieren auf die sportliche Talfahrt des Vereins. Bis zur Winterpause wolle man sämtliche Mannschaftsteile auf den Prüfstein stellen, so Martin Bader. Zeigt das Team keine Reaktion, werde man im Januer punktell nachbessern.

Der 1. FC Nürnberg taumelt in der Bundesliga weiter den Abstiegsrängen entgegen. Am Wochenenden unterlag die Mannschaft von Dieter Hecking mit 0:1 bei Schalke 04 und rangiert nach Abschluss des neunten Spieltags auf Tabellenplatz 15. Der Trainer nimmt sein Team nach sechs sieglosen Spielen infolge in die Pflicht und hat dabei vor allem Timmy Simons und Hanno Balitsch im Blick. „Das sind zwei erfahren Jungs, die sich im Offensivspiel mehr einbringen müssen“, fordert Hecking.

Lediglich sieben Tore erzielte der ‚Club‘ im bisherigen Saisonverlauf und aufgrund der mangelnden Durchschlagskraft in der Offensive schließt Martin Bader Neuzugänge im Januar nicht mehr kategorisch aus. „Wenn es sein muss, legen wir im Winter nach“, kündigt der Sportvorstand gegebüber der ‚Bild‘ an, „wenn wir bis dahin noch Probleme haben, machen wir auch etwas.

Eventuell bekommen wir ja einen, der im Sommer noch nicht durfte, nächstes Jahr aber ablösefrei wäre“, erklärt Bader, der trotz finanziellen Reserven vor allem Spieler im Visier hat, deren Verträge 2013 auslaufen. Bis zur Winterpause wollen die Verantwortlichen sämtliche Mannschaftsteile auf den Prufstein stellen. Schafft es das Team, die aktuelle Talfahrt zu stoppen, will Bader erst wieder im kommenden Sommer investieren: „Bis dahin hat jeder die Chance, zu zeigen, dass wir auch mit ihm unsere Ziele erreichen.

Martin Müller-Lütgenau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Suche