Die TSG Hoffenheim darf sich offenbar über einen echten Coup freuen. Nach Informationen der ‚Leipziger Volkszeitung‘ haben sich der Bundesliga-Dritte und Julian Nagelsmann „auf eine Ausweitung des bis 2019 laufenden Vertrages geeinigt“. Eigentlich ist das Arbeitspapier des Erfolgstrainers gar noch bis 2021 datiert – 2019 greift jedoch eine Ausstiegklausel.

Der erst 30-jährige Nagelsmann wurde in den vergangenen Monaten immer wieder mit dem FC Bayern, Borussia Dortmund und Klubs aus dem Ausland in Verbindung gebracht. Zuletzt schien er ein heißer Kandidat auf den Trainerjob bei RB Leipzig – für das Jahr 2019. Dem würde genauso wie weiteren Spekulationen mit dem Wegfall der Ausstiegsklausel ein Riegel vorgeschoben werden. Die TSG hätte vorerst ihre Ruhe in der Trainerfrage.

Hopp hatte eine Ahnung

TSG-Mäzen Dietmar Hopp hatte unlängst in einem ‚kicker‘-Interview auf eine Nagelsmann-Verlängerung gehofft. Der 78-Jährige sinnierte: „Er kann auch mit 40 noch große Vereine trainieren. Wir haben zwar überschaubare finanzielle Mittel, aber sportlich sind wir ja jetzt auch kein kleiner Klub. Wenn wir unseren Erfolg in der neuen Saison noch mal bestätigen könnten, glaube ich, dass das für ihn auch ein Zeichen wäre.“ Nun ging offenbar alles viel schneller.

Doch damit nicht genug. Nach Ishak Belfodil und Leonardo Bittencourt hat Manager Alexander Rosen mittlerweile auch den dritten Neuzugang für die anstehende Champions League-Saison unter Dach und Fach gebracht. Laut ‚Leipziger Volkszeitung‘ heuert Max Meyer von Schalke 04 zum 1. Juli in Hoffenheim an. Da sein Vertrag in Gelsenkirchen ausläuft, kommt der Mittelfeldspieler ablösefrei in den Kraichgau.